Home » Aktionen » Spuk auf der Tesche

 
 

Spuk auf der Tesche

 

Hurra, ich bin ein Schulkind!

Hurra, ich bin ein Schulkind!

Am Morgen des Einschulungstages der neuen Erstklässler starrten alle gebannt zu den Wolken am Himmel und dachten: „Ob das Wetter wohl hält?“ Durch die Pandemie...

 
„Liebe Frau Ippendorf, wir sagen Tschüss!“

„Liebe Frau Ippendorf, wir sagen Tschüss!“

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge wurde zum Ende des Schuljahres Dagmar Ippendorf verabschiedet. Zum einen gönnen wir ihr nach fast 30 Jahren Schulzeit...

 
Tanzende Fische und schwebende Vögel

Tanzende Fische und schwebende Vögel

Nachdem die Eröffnung der Grundschule Nathrather Straße im September mit einem rauschenden Fest gefeiert wurde, erstrahlen nun auch die Treppenhäuser im neuen...

 
Endlich wieder Schule

Endlich wieder Schule

Hurra, nach fast 8 Wochen „Corona frei“ startete die Schule am 07. Mai 2020 wieder. Die Viertklässler waren die ersten und bis zu den Sommerferien wird an...

 
 

Obwohl die „Nathrather“ zurzeit auf dem falschen Vohwinkler Berg lernen, besuchten die Kinder der Schule auch in diesem Jahr  das Lehrertheaterstück der Förderschule Tesche. In diesem Jahr spukte es an der Tesche heftig, denn die Theatertruppe zeigte  „Das kleine Gespenst“ von Ottfried Preußler. Bei dickem Schneetreiben mit Blitz und Donner spukte es auch im Bus, mit dem die Kinder zur Tesche fuhren. Der Spuk ging in der Schule weiter. Die Geschichte vom kleinen Gespenst erzählt der beste Freund Herr Uhu Schuhu. Er berichtet, dass es  jede Nacht  pünktlich zur Geisterstunde erwacht. Vergnügt geistert das Gespenst  durch  Burg Eulenstein und besucht Herrn Uhu Schuhu. Der größte Wunsch des Gespenstes ist es, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen. Doch alle Versuche, nach dem Ende der Geisterstunde wach zu bleiben, schlagen fehl. Als die Turmuhr von Eulenstein durch ein Versehen verstellt wurde, wird sein Wunsch endlich Wirklichkeit. Es beginnt ein aufregendes Abenteuer. Vom Sonnenlicht getroffen, wird aus dem weißen Nachtgespenst ein schwarzes Tagesgespenst, das in der Stadt für jede Menge Unheil und Verwirrung sorgt. So bringt es  die Parade der Stadt zu Ehren der Befreiung des General Thorsten Thorstenson gehörig durcheinander. Das kleine Gespenst ist über das Chaos in seinem Leben sehr traurig. Zum Glück helfen dem Gespenst die Kinder des Uhrmachers und es wird wieder ein kleines, glückliches Nachtgespenst.

Wieder wurde mit viel Liebe zum Detail das Stück inszeniert und so erlebten die Kinder und auch die Lehrer einen spannenden Vormittag.

Danke Förderschule Tesche!

 

Karen Weber